GRÜNE für Information über Hügelgräber

Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN
in der Stadtverordnetenversammlung
Bad Camberg
Berliner Str. 23
65520 Bad Camberg

Tel.  06434/1338
Bad Camberg, den 01.11.2008


Pressemitteilung

GRÜNE für Information über Hügelgräber

Die GRÜNEN haben für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung beantragt, dass beim Parkplatzes „Totenkopf“ eine Informationstafel angebracht wird, die über die dortigen Hügelgräber informiert. Ein ursprünglich vorhandenes kleines Informationsbrett ist verschwunden.

Der Parkplatz „Totenkopf“ liegt an der Landesstraße 3031 Richtung Tenne an der Abbiegung nach Steinfischbach. Im Bereich des Parkplatzes entlang der Landstraße liegen rund 130 Grabhügelfelder. Die Hügelgräber stammen aus der jüngeren Hallstattzeit um 650 – 450 v. Cr. Das Gebiet der Hügelgräber war damals nicht bewaldet und lag an einer exponierten Stelle mit einem großartigen Fernblick auf die Idsteiner und Camberger Region und weit darüber hinaus. 1965 wurden beim Bau der Landesstraße 13 Hügel vom Landesamt für Denkmalpflege ausgegraben. In einem Hügel wurden mehrere Menschen bestattet. Die Körper der Toten sind nur noch als Leichenschatten erkennbar. In ihrem schlichten Inventar sind die Gräber typisch für die jüngere Hallstattzeit im Hintertaunus: rundstabige Hals- und Armringe, Eisenfragmente, einfache, teilweise graphitbemalte Gefäße. Neben Brand- kommen auch Körperbestattungen vor, mitunter in Baumsärgen oder auf Totenbrettern. „Die Grabhügel sind ein bedeutendes kulturelles Erbe, das in angemessener Weise Beachtung finden sollte“, so Fraktionsvorsitzender Dieter Oelke.

Die GRÜNEN haben weiter beantragt, dass der städtische Ausschuss für Kur, Kultur und Fremdenverkehr über die Verwendung von Materialen zur Siedlungsgeschichte Cambergs berät. 43 Exponate dazu sind zur Zeit im Amthof Innenhof ausgestellt. Sie wurden von Studenten der Fachhochschule Mainz unter Leitung von Frau Prof. Susanne Reiß erarbeitet und sind eine hervorragende Dokumentation über das Leben in Camberg in den vergangenen Jahrhunderten. Nach Vorstellungen der GRÜNEN könnten die Exponate dauerhaft ausgestellt und dazu eine Broschüre herausgegeben werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Oelke, Fraktionsvorsitzender

Anlagen:

1. Foto über ein Hügelgrab am „Totenkopf“

2. Foto der verschwundenen Holztafel



Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld