Referenten beim Neujahrsempfang. Von links nach rechts: Wolfgang Lippe und Dieter Oelke vom Kreisvorstand, MdL Angela Dorn, Kreisfraktionsvorsitzende Sabine Häuser-Eltgen und Alfred Wirth von der Stadtfraktion Limburg

Landesvorsitzende Angela Dorn: Klimaschutz und Luftreinhaltung voranbringen !

Auf dem Neujahrsempfang des Kreisverbandes von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN in Limburg am 18. Februar stellte MdL Angela Dorn, Landesvorsitzende der GRÜNEN, die positive Entwicklung in Hessen im Klimaschutz dar. Die schwarz-grüne Landesregierung habe den Einsatz regenerativer Energien vorangebracht.

Einst sei Hessen das Schlusslicht in der Erzeugung der Windenergie gewesen, jetzt sei man auf Platz 6 aller deutschen Flächenstaaten. Dies sei ein großer Erfolg. Dorn bedauerte aber, dass die Bundesregierung inzwischen einseitig bei der Erzeugung von Windenergie auf den Norden Deutschlands setze. Für die Binnenländer, so auch für Hessen, gäbe es jetzt keine Anreize mehr für die Erzeugung von Windenergie. Auch bei den GroKo-Verhandlungen spielten Umwelt- und Klimaschutz kaum eine Rolle. Deutschland drohe, seine selbstgesteckten Klimaziele deutlich zu verfehlen. Wenn andere Staaten sähen, dass der einstige Klimavorreiter Deutschland seine eigenen Klimaziele nicht mehr verfolge, hätte dies außerordentliche negative Folgen, weil die Gefahr bestehe, dass dann weltweit die Motivation für dringend erforderliche Klimaschutzmaßnahmen erlahme. Dorn kritisierte die Kohlepolitik und den Export von Strom aus Braunkohle.

Wolfgang Lippe vom Kreisvorstand und Alfred Wirth von der Stadtfraktion Limburg warben für einen autofreien und fußgängerfreundlichen Neumarkt in Limburg sowie für die Umsetzung des Limburger Luftreinhalteplans. „Keiner will generelle Fahrverbote“, so Angela Dorn, aber es müsse etwas getan werden, um die gesundheitsschädlichen Stickstoffoxide zu reduzieren. Sie plädiert für die Einführung einer blauen Plakette, die verhindern soll, dass Fahrzeuge mit hohen Abgaswerten durch belastete Straßen fahren. Dorn geht davon aus, dass Gerichtsurteile demnächst Vorgaben zur Luftreinhaltung geben werden. In diesem Zusammenhang erwähnte sie, dass das erfolgreiche Jobticket des Landes dazu geführt habe, dass viele Menschen vom Auto auf Bus und Bahn umgestiegen seien.

Zum Abschluss berichtete Sabine Häuser-Eltgen über die Arbeit und Ziele der Kreistagsfraktion, Dieter Oelke über die Situation in Bad Camberg und Jürgen Deuster über die Stadtpolitik Weilburg.

Autor: Dieter Oelke

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld