Dieter Oelke (Kreisvorstand), Angela Dorn (Landtagsabgeordnete), Sabine Häuser-Eltgen (Kreistagsfraktion)

Neujahrsempfang mit Angela Dorn

Auf dem gut besuchten Neujahrsempfang des Kreisverbandes Limburg-Weilburg von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im Rick’s Café in Limburg gaben MdL Angela Dorn, die Kreistagsfraktion und die Ortsverbände einen Rückblick auf das Jahr 2016 und einen Ausblick auf 2017.

Angela Dorn, parlamentarische Geschäftsführerin der GRÜNEN Landtagsfraktion, war die Referentin der Veranstaltung. Sie erklärte, 2016 habe das Land Hessen 181 Windanlagen gefördert. Frau Dorn warb engagiert für die Energiewende. In der Landespolitik sei man auf einen guten Weg, werde aber jetzt leider von der Bundesregierung ausgebremst. Es sei grundfalsch, dass die Bundesregierung weiter stark auf die Förderung der Kohle setze. Die Ziele der Energiewende seien stark gefährdet. „Wir müssen jetzt handeln“, so Dorn. Die Verwendung regenerativer Energien sei auch wirtschaftlich ein Erfolg.

Angela Dorn betonte, wie wichtig die Energiewende für die Menschheit sei. Schon jetzt gäbe es viele Klimaflüchtlinge. Stiege die Welttemperatur weiter an, so würden sich durch Dürre und andere Umweltkatastrophen Flüchtlingsströme nach Europa bewegen, die alle bisherigen Szenarien weit in den Schatten stellen würden.

Sabine Häuser-Eltgen, Vorsitzende der Kreistagsfraktion, nannte als einen Schwerpunkt der der Arbeit die Förderung des sozialen Wohnungsbaus. Sebastian Schaub aus der Stadtfraktion Limburg bezeichnete es als Notwendigkeit, dass Limburg sein Stickoxidproblem selbst lösen müsse. Wilhelm-Friedrich Grote, Stadtverordneter  in Weilburg, berichtete über die dortigen Bürgermeisterkandidaten. Dieter Oelke, Fraktionsvorsitzender in Bad Camberg, freute sich, dass es endlich gelungen sei, in der Stadt die Rudolf-Dietz-Straße, die nach einem aktiven Nazi und Antisemit benannt war, umzubenennen.

 

Impressionen des Neujahrsempfangs sind hier zu finden:

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

*